Fußpilz: Heilmittel gegen Fußpilz, Symptome, Behandlung

In der Prävalenz ist eine Hefepilzinfektion nur einer Erkältung unterlegen. Laut Statistik leiden Männer häufiger darunter als Frauen; ältere Menschen sind häufiger als jüngere Menschen; Sportler sind dem Sport eher gleichgültig als Menschen gegenüber. Auch Diabetes und periphere Durchblutungsstörungen erhöhen das Risiko einer Hefepilzinfektion.

Was sind Fußpilz, Risikofaktoren?

Duschkabine Ursache für Fußpilzinfektion

Die Ursache von Fußpilz oder Mykose sind Dermatophyten (filamentöse Pilze), Hefen und Schimmelpilze. Die günstigste Umgebung für sie ist Hitze und Feuchtigkeit. Denken Sie daran, dass Schwimmbäder, Fitnessstudios, Bowlingbahnen, öffentliche Duschen und Hotels die Bereiche mit dem höchsten Risiko für Pilzinfektionen sind. Sie können den Pilz sogar im Laden bekommen, indem Sie Schuhe oder Kleidung anprobieren.

Der Pilz ist mit bloßem Auge nicht zu erkennen, die Füße sehen wie gewohnt aus und die Infektion bleibt lange Zeit unbemerkt. Das erste Anzeichen der Erkrankung ist Juckreiz zwischen den Fingern, meist zwischen dem kleinen Finger und dem Ringfinger. Dann treten Rötungen auf, die Haut beginnt sich abzuschälen und zu schmerzen.

Pilzprävention

geschlossene Beine – Vorbeugung von Fußpilz

Für eine erfolgreiche Infektionsprävention wird empfohlen, einige einfache Regeln zu beachten:

  • Gehen Sie nicht barfuß in den Pool, die Sauna oder das Hotel;
  • halten Sie Ihre Füße sauber, verwenden Sie ein individuelles Handtuch;
  • Wenn Sie regelmäßig mit „Risikofaktoren" zu tun haben, verwenden Sie täglich geeignete Mittel zur Vorbeugung von Pilzen: Desinfektionscreme, Clotrimazol-Lotion oder antibakterielles Spray;
  • Wenn der Kontakt mit einem unsicheren Untergrund nicht vermieden werden konnte, z. B. wenn Sie Sportgeräte (Schlittschuhe, Skischuhe) gemietet haben, behandeln Sie Ihre Füße mit einem antibakteriellen Spray und achten Sie dabei besonders auf die Zehenzwischenräume.

Denken Sie daran: Passen Sie gut auf Ihre Füße auf und achten Sie auf die kleinsten Anzeichen von Fußpilz!

Schutz

Wenn Sie sich jedoch mit einem Pilz an den Füßen infizieren, müssen Sie neben der Hauptbehandlung noch zwei weitere Dinge beachten: Auf keinen Fall die Ausbreitung der Infektion zu Hause unter Ihren Lieben verhindern; Reinfektion verhindern.

  • Lass niemanden in deiner Nähe deine Schuhe tragen! Stellen Sie sicher, dass alle Familienmitglieder individuelle Schuhe haben.
  • Wäsche bei Temperaturen über 60 Grad waschen.
  • Um Pilzbefall in Ihrem Zuhause zu verhindern, behandeln Sie alle Schuhe im Haus regelmäßig mit einem antibakteriellen Spray;
  • Auch nach der Entfernung des Fußpilzes besteht die Gefahr, dass er über die Schuhe erneut infiziert wird. Um dies zu vermeiden, besprühen Sie die Innenseite jedes Paares vorsichtig mit einem antibakteriellen Spray.

Denken Sie daran, dass ein Pilzfuß 20-30 Tage braucht, um zu heilen!

Komfort

Die Idee, die Füße in Socken oder Schuhe zu stecken, ist nur auf den ersten Blick verlockend. Die Pilzinfektion verdirbt nicht nur das Aussehen des Fußes, sondern wird von einem unangenehmen Geruch begleitet, der ernsthafte Beschwerden verursachen kann.

Das antibakterielle Spray verhindert nicht nur Pilze, sondern hat auch desodorierende Eigenschaften und hilft, dieses heikle Problem zu beseitigen.

Schlechter Geruch ist das Ergebnis einer Vielzahl von Bakterien und kann störend sein, auch wenn Sie keinen Fußpilz haben. Die desodorierenden Eigenschaften sind der Hauptvorteil eines antibakteriellen Sprays gegenüber herkömmlichen Mitteln zur Vorbeugung von Fußpilz. Ein antibakterielles Spray entfernt nicht nur unangenehme Gerüche von Ihren Füßen, sondern tötet auch Bakterien ab, die die Ursache des Problems sind.

Denken Sie daran: Ihr Erfolg und Ihre Lebensqualität hängen direkt von Ihrem Komfort und Ihrem Selbstbewusstsein ab.